Corps Borussia Tübingen
seit 1870

Das war das 62. Stocherkahnrennen!

Das Stocherkahnrennen 2017 ist vorbei! Wir Tübinger Preußen bedanken uns bei allen Sponsoren und freiwilligen Helfern, die uns die Ausrichtung dieses Rennens möglich gemacht haben! Besonderer Dank gilt auch der Trommelschule Tübingen mit ihrer Perkussionsgruppe "Beatservice", die das Nadelöhr zum Brodeln gebracht hat!

Und last but not least geht unserer Dank natürlich an euch: die Zuschauer und Teilnehmer! Es war ein wunderbarer Tag!

 
 
 

Die Gewinner

Der Gewinner des 62. Tübinger Stocherkahnrennens ist die Akademischen Turnverbindung Arminia zu Tübingen. Mit der Glückszahl 13 als Startposition erarbeiteten sie sich bereits zu Beginn des Rennens einen respektablen Vorsprung und durchquerten das Nadelöhr zwei Mal, bevor die Verfolger die berüchtigte Engstelle erreichten. Obwohl die Titelverteidiger von der Ehemaligsten Fachschaft Sport es auf der Zielgeraden noch schafften, bis auf eine Kahnlänge aufzuschließen, konnten sie der Arminia den Sieg nicht mehr streitig machen.

Wir Tübinger Preußen gratulieren herzlich zum Titelgewinn und hoffen, dass das neben dem Pokal als Siegesprämie überreichte Fass Bier noch am selben Abend geleert werden konnte. Doch es gab nicht nur Gewinner…

Die Verlierer

Den letzten Platz erreichte in diesem Jahr die Alte Straßburger Burschenschaft Germania. Obwohl am Nadelöhr noch das Corps Franconia hinten lag, konnten diese nach einem beachtlichen Schlussspurt und schwerem Kampf gegen die Germanen die Niederlage gerade noch abschmettern. Die Verlierer tranken den halben Liter Lebertran ohne zu klagen und erhalten entsprechend dem Regelwerk nun „die Pflicht und Ehre, das Stocherkahnrennen des Folgejahres auszurichten“. Wir Tübinger Preußen freuen uns aufs nächste Jahr!

Die Disqualifizierten

Die AG Stuttgardia erlaubte sich am Nadelöhr einen gravierenden Regelverstoß. §4 Abs. 4 des Regelwerks besagt, dass im Nadelöhr nicht zwischen Stocherkahn und Brückenpfeiler ausgestiegen werden darf.

Die Regel existiert, da in der nur 6 Meter breiten und von allen Kähnen zwei Mal durchfahrenen Engstelle die Verletzungsgefahr enorm ist. Glücklicherweise passierte nichts, doch die Disqualifikation war unvermeidlich. Schade, denn ansonsten hätte die AG Stuttgardia es auf den 13. Platz geschafft.

Der Regelverstoß, der die Königsgesellschaft Roigel zur Disqualifikation brachte ist eher kurios: Laut §3 Abs. 4 des Regelwerks muss eine Mannschaft bei jeder Durchquerung des Nadelöhrs die Startnummer hochhalten. Doch die Mitglieder des Roigel waren nicht zur Verlosung der Startnummern erschienen. Und auch nach mehrmaliger Aufforderung, sich diese vor dem Rennen bei uns abzuholen, hatten sie sich nicht bei uns gemeldet. Also fuhren sie ohne Nummer durchs Nadelöhr und versuchten stattdessen, diese wild gestikulierend in Gebärdensprache zu ersetzen. Sorry, aber wir haben die Regeln nicht gemacht!

Der Kostümwettbewerb

Im diesjährigen Kostümwettbewerb wurde eine große Vielfalt an Kostümen dargeboten. Mit auffälligen Hawaii-Kostümierungen oder Rocky-Adaptionen zielten einige Mannschaften auf den reinen Unterhaltungswert. Aber auch aktuelle politische Themen wurden von den Mannschaften behandelt. So machte ein Stocherkahn auf die Aktion „Liebe ist ein Menschenrecht“ von Amnesty International aufmerksam und das Tübinger Eisdielenkartell wurde sogar durch drei Mannschaften thematisiert.

Der Gewinner war jedoch die Fachschaft Geowissenschaften. Mit ihrem Kahn, der nach dem Motto „Asterix & Obelix“ ausgestattet war, konnten sie die Juroren überzeugen und erzielten stolze 39 von 40 möglichen Punkten. Als Preis erhielten sie ein Spanferkel.

Vor Rennbeginn

Vor Rennbeginn

Die Moderatoren

Die Juroren

Rocky

Nikoläuse

Wasserspinne

Baströcke & Kokosnüsse

Aerobic & Poledance

Ghostbusters

Asterix & Obelix

Tübinger Eisdielenkartell

Eisbären & Klimawandel

Chilli von Kahne

Arche Noah

Das Rennen beginnt

Das Rennen beginnt

Großer Vorsprung am Hölderlinturm

Umrundung des Brückenpfeilers

Einfahrt ins Nadelöhr

Kampf mit der Stocherstange

Chaos im Nadelöhr

Kampf um den letzten Platz

Siegerehrung

Unsere Sponsoren



Stuttgarter Hofbräu Käpsele



Kreissparkasse Tübingen



Stadtwerke Tübingen



Trapp’sche Apotheke

EN